Intro

Arbeitsgruppe Reich

Ziel unserer wissenschaftlichen Forschung ist die Identifizierung von Proteinen bzw. molekularen Mechanismen, die auf zellulärer Ebene wichtig für die Auseinandersetzung des Gehirn (insbesondere der Nervenzellen) mit unterschiedlichen primären Schädigungsformen (vaskulär, entzündlich, neurodegenerativ, traumatisch etc.) sind. Hauptstudienobjekt sind dabei Nager (v.a. die Maus), da sie genetisch gezielt verändert werden können und bei ihnen für den Menschen relevante Krankheitsmodelle existieren (Schlaganfall, Hirnhautentzündung, Parkinson Erkrankung, Alzheimer Erkrankung etc.).

Schwerpunkte der klinischen Forschungsaktivitäten sind die Akutbehandlung des ischämischen Schlaganfalls sowie die Anwendung potentiell kausaler Therapieformen  der frühen Alzheimer Erkrankung im Rahmen von klinischen Studien.   

Forschungsprojekte

Neuroplastizität durch Modulation des „Todesrezeptors“ Fas/CD95

Weiterlesen …

Modulation selektiver dopaminerger Toxizität

Weiterlesen …