Forschungsprojekt

Neurofeedback mit Echtzeit-fMRT

In einer Zusammenarbeit des Instituts für Neurowissenschaften und Medizin 4 des Forschungszentrums Jülich und der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums RWTH Aachen untersuchen wir die Effekte von Neurofeedback mit Echtzeit-fMRT auf die Gedächtnisleistung von Patienten mit einer Frühform der Alzheimer-Erkrankung. 

Die Teilnehmenden unseres Projektes lernen die Aktivierung ihres Gehirns zu kontrollieren während sie eine Aufgabe zum visuell-räumlichen Gedächtnis durchführen.

Das Ziel hierbei ist, dass die Leistung in der Aufgabe durch gelernte, bewusste Steuerung spezifischer Hirnregionen verbessert werden kann. 

Wir erhoffen uns, mit dieser neuen klinisch-wissenschaftlichen Methode eine Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit zu erzielen und damit den Grundstein, für eine weitere klinische Anwendung außerhalb der Echtzeit-fMRT legen zu können.

Zurück